Der Kirchenvorstand

Der Kirchenvorstand St. Marien, ein Organ der Kirchengemeinde, ist der rechtsgeschäftliche Partner, der als Gremium alle Rechts- und Verwaltungsgeschäfte der Gemeinde regelt.
Vorsitzender des Kirchenvorstandes ist immer der Pfarrer der Gemeinde. Stellvertretender Vorsitzender ist ein vom und aus dem Gremium gewählter Laie.

Die 8 Mitglieder des Kirchenvorstandes werden für die Dauer von sechs Jahren von den Gemeindemitgliedern gewählt, und zwar jeweils die Hälfte um drei Jahre zeitversetzt. Geborenes Mitglied des KV ist der ständige Diakon.
Der Vorsitzende des KV vertritt die Kirchengemeinde rechtlich gegenüber Dritten, er ist jedoch gebunden an die Beschlüsse des Gremiums und seine Vorgaben. Der Vorsitzende leitet die Sitzungen; im Verhinderungsfalle nimmt der stellv. Vorsitzende seine Aufgaben wahr.
Die Sitzungen sind in der Regel nicht öffentlich. Die Beschlussfassung sieht die Anwesenheit von Nichtmitgliedern nicht vor. Die Mitglieder des Kirchenvorstandes sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Konkrete Aufgaben:

  • Entscheidungen in Personalangelegenheiten
  • Entscheidungen in allen Grundstücksangelegenheiten
  • Unterhaltung, Sanierung und Verschönerung der Gebäude
  • Allgemeine Vermögensverwaltung wie z.B. Haushaltsplan, Haushaltsüberwachung, Jahresrechnung
  • Friedhofsverwaltung einschl. der Erstellung der Friedhofsordnung und Friedhofsgebührenordnung
  • Verwaltung von Sondervermögen
  • Bereitstellung der finanziellen Mittel für die Seelsorge

Dem Kirchenvorstand gehören seit der Wahl am 17./18.11.2018 folgende Mitglieder an:

Vorsitzender:        Pfarrer Friedrich Barkey

Gewählte Mitglieder:
Gregor Micus  (1. stellvertretender Vorsitzender)
Wilhelm Vockel (2. stellvertretender Vorsitzender)
Manfred Dräger
Franz-Josef Gierse
Matthias Grothues
Stefan Kleine
Astrid Lorenz
Gerold Redeker